Not your story either, 2018
Pigment, Wood, Ceramic, Glas, Styro, Plaster



In Not your story either thematisiert Takasaki-Lauw zum Einen ihre eigene multikulturelle Herkunft und nimmt zum Anderen ganz klaren Bezug auf die kulturelle Vielschichtigkeit Indonesiens gerade im Hinblick auf die religiöse und ethnische Diversität des Landes und seiner vom Kolonialismus geprägten Geschichte. In Gips und mit Farbe überzogen haben die skulpturalen Gebilde nicht mehr viel mit den religiösen Statuen gemein, die sich unter den Schichten verbergen. Und dennoch: ihre Konturen und die einnehmende Individualität ihrer Gestalt verweisen intuitiv auf etwas Vertrautes. Sie fungieren als Träger des kulturellen Gedächtnisses, thematisieren durch die Schichtung des Materials gleichzeitig jedoch das Überlagern kultureller Einflüsse. Während die heiligen Statuen ihre Gestalt und folglich auch ihre eigentliche Funktion als Erinnerungsreliquie verlieren, entstehen in den neuen Skulpturen vielmehr Symbole kultureller Aneignung und Auferlegung. Die Arbeit hinterfragt nicht nur allgemein den Umgang mit multiplen Kulturen und ihrem Erbe, sondern setzt sich auf poetische Weise mit der Einschreibung und Überlagerung des Kulturellen und ihrer Bedeutung für Gesellschaft und Individuum auseinander.

Lynn Busch

en

In Not your story either, Takasaki-Lauw picks up her own multicultural origins and makes clear references to Indonesia's cultural diversity, particularly with regard to the country's religious and ethnic diversity and its colonial history. Plastered and covered with paint, the sculptural formations no longer have much in common with the religious statues hidden under the layers. And yet: their contours and the engaging individuality of their shape intuitively refer to something familiar. They act as carriers of cultural memory, but at the same time address the overlapping of cultural influences through the layering of the material. While the sacred statues lose their shape and consequently also their actual function as a relic of memory, symbols of cultural appropriation and imposition appear in the new sculptures. The work not only questions the handling of multiple cultures and their inheritance in general, but also deals with the inscription and superimposition of the cultural and their meaning for society and the individual in a poetic way.